FVS gewinnt 8:1 gegen ATA Spor

Die Anfangsphase gegen ATA Spor gehörte klar uns. Pierre Miller traf per Freistoß zur Führung und wir hatten eine weitere Großchance, die aber nicht genutzt wurde. Dann hatten wir einmal Glück, als sich ATA Spor durchkombinierte und freistehend vor dem Tor vorbeischoss. Marc Sayer erhöhte nach schönem Zuspiel von Ralf Rafensteiner auf 2:0. Dies gab uns leider nicht die nötige Sicherheit und der Rest der 1. Halbzeit war nicht gut. ATA Apor kam durch einen Foulelfmeter auf 2:1 heran und kurz vor der Pause hatten wir großes Glück, dass wir nicht den Ausgleich kassierten. In der 2. Halbzeit agierten wir wieder konzentrierter und zusätzlich schwächte sich ATA Spor durch Undiszipliniertheiten. Pierre Miller erhöhte zunächst per Foulelfmeter auf 3:1. Weiter trafen noch Alex Rafensteiner nach einer Flanke, Dominik Bosch nach einer Flanke, nochmal Dominik Bosch, Marc Sayer und Alex Rafensteiner. Das Spiel endete somit 8:1.

FVS gewinnt 3:1 gegen Beuren II

In der Anfangsphase mussten wir erst ins Spiel finden und hatten kurz Glück. Anschließend nahmen wir das Zepter in die Hand und gingen durch Alex Rafensteiner in Führung. Einige Zeit später hatte wir einen Pfostenschuss, der leider nicht ins Tor ging. Vor der Halbzeit nutzte Beuren ein Durcheinander in unserer Defensive und glich aus. Nach der Halbzeit schoss Pierre Miller gleich an den Pfosten. Wenig später kombinierten wir uns auf der linken Seite schon durch und spielten in die Mitte, wo Simon Aubele einschussbereit stand und zum 2:1 traf. Anschließend hatten wir etwas Glück. In dieser Phase war Beuren wieder mehr am Drücker. 10 Minuten vor Schluss spielte Ömer Yilan einen super Pass auf Marc Sayer, der den Ball mitnahm und am Torhüter vorbei ins Tor traf.

FVS trennt sich 1:1 gegen Buch II

Die Gäste aus Buch begannen sehr druckvoll. Wir brauchten einige Zeit, um uns mehr Spielanteile zu erarbeiten. Dennoch hatte Buch keine hochcharätigen Torchancen. Einzig ein Schuss aus deren halblinker Seite, bei dem man nicht wusste ob es eine Flanke oder ein Schuss sein soll, prallte an den langen Pfosten. Dann kamen wir immer besser ins Spiel. Einmal fälschte Marc Sayer eine Flanke von Ralf Rafensteiner über das Tor ab. Dann wurde ein Schuss von Fabian Schlecker abgefälscht und ging knapp am Tor vorbei. Kurz vor der Pause ging Daniel Völk auf der linken Seite durch und konnte nur durch ein hartes Foulspiel kurz vor dem Sechzehner gestoppt werden. Nach der Pause brauchten wir kurz, um uns zu sortieren, wobei Buch nur über das Tor schoss. Fabian Schlecker schlug einen Eckball schön auf den kurzen Pfosten, worauf Benni Grübels Kopfball gerade noch geblockt wurde. Anschließend wurde Dominik Bosch auf der linken Seite geschickt, er spielt in die Mitte, doch der anschließende Schuss ging leider am Tor vorbei. Wieder wenig später wurde eine schöne Flanke von links geschlagen und Simon Aubele antizipierte super und schloss direkt zur verdienten Führung ab. Auch anschließend waren noch genügend Chancen vorhanden, den Vorsprung auszubauen. Auf der rechten Seite ging Daniel Völk super durch, kreuzt noch den Laufweg des Abwehrspielers, doch der anschließende Schuss wurde handverdächtig auf der Linie geklärt. Auf der rechten Seite wurde Ralf Rafensteiner nochmal geschickt, der den Ball in die Mitte spielte, wo Simon Aubele knapp am Ball vorbeirutschte. In der 80. Minute kam Buch nach langer Zeit mal wieder nach vorne und traf nach einem Eckball per Kopfball bei uns in den Winkel. Im Anschluss versuchten wir nochmal den Führungstreffer zu erzielen, worauf wir in einen Konter liefen. Diesen Nutzte Buch zum Glück nicht. Am Ende ärgerten wir uns über verlorene zwei Punkte.

FVS verliert 4:2 gegen Weißenhorn

Im Heimspiel gegen Weißenhorn gingen wir früh in Führung. Daniel Völk nutzte nach einem Eckball für uns die Unordnung im gegnerischen Strafraum und staubte zum 1:0 ab. Im weiteren Spielverlauf passierte recht wenig. Wir wurden in der Defensive teilweise ungeordnet und konnten einmal gerade noch klären. Weißenhorn schoss dann einen Freistoß an den Pfosten. Kurz vor der Halbzeit hatten die Gäste erneut einen Freistoß nahe unserer Strafraumgrenze. Der Schuss wurde abgefälscht, es lief niemand mit einem herannahenden Gegenspieler mit und dieser köpfte anschließend zum 1:1 ein. Kurz nach der Pause kassierten wir das 1:2. Dann legte der Schiedsrichter ein Foulspiel, was klar außerhalb des Strafraums war, innerhalb und gab Strafstoß gegen uns. Nun waren wir 1:3 im Hintertreffen. Pierre Miller brachte uns nach einem verwandelten Freistoß nochmal auf 2:3 heran. Es brachte aber nichts, da Weißenhorn anschließend nochmal traf und wir unterlagen mit 2:4