FVS verliert 2:0 in Vöhringen

Im Spiel gegen Vöhringen hatten wir die erste Halbchance. Simon Aubele ging auf der rechten Seite durch und legte den Ball zurück. Der anschließende Schuss wurde von einem Vöhringer Verteidiger geblockt. Danach passierte lange Zeit in beiden Strafräumen nicht viel. Ralf Rafensteiner ging Mitte der 1. Halbzeit die Linie entlang und versuchte am Strafraumeck zum Abschluss zu kommen. Auch dieser Schuss wurde geblockt. 5 Minuten vor der Halbzeit ging ein Freistoß von Pierre Miller knapp am Tor vorbei. Ein paar Minuten vor der Halbzeit hatte Vöhringen völlig ungefährlich den Ball auf Höhe der Mittellinie und schoss den Ball einfach mal in Richtung unseres Sechzehners. Wir bekamen den Ball nicht geklärt und ein Vöhringer Stürmer war der lachende Dritte und schob zum 0:1 ein. Kurz vor dem Pausenpfiff war im Vöhringer Strafraum ein Gestocher um den Ball, was in einem Eckball für uns endete. Nach dessen Ausführung standen wir zu offen und Vöhringen konterte uns gnadenlos zum 0:2 aus. In der 2. Halbzeit hatten wir noch 2 Halbchancen, ohne wirklich zwingend zu werden. Immer wieder gab es ein Gestocher im Vöhringer Strafraum, wobei jedes Mal ein Verteidiger einen Fuß dazwischen bekam. Kurz vor Schluss hielt der Vöhringer Torhüter einen aus ca. 25 Meter getretenen Freistoß von Benni Grübel. Am Ende mussten wir uns mit 0:2 geschlagen geben. Alles in allem war es zu wenig, um einen Gegner, der oben angreifen will, schlagen zu können.

FVS gewinnt 2:1 gegen Bellenberg

Die erste bessere Torchance im Spiel gegen Bellenberg hatten die Gäste. Benni Grübel konnte gerade noch auf der Linie retten. Anschließend passierte vor den Toren relativ wenig. Pierre Miller fasste sich ein Herz und schoss aus 25 Meter und traf ins rechte Eck. Kurz nach der Halbzeit erhöhte der eingewechselte Daniel Völk per Kopfball nach Eckball von Adrian Nerbas auf 2:0. Kurz darauf bewahrte uns unser guter Torwart Andreas Tominc vor dem Anschlusstreffer. Nachdem Ralf Rafensteiner die rechte Seite entlang ging und den Ball in die Mitte legte, hatte Dominik Bosch das 3:0 auf dem Fuß. Leider ging der Ball knapp am Tor vorbei. Noch einmal musste unser Torhüter eine brenzlige Situation entschärfen. Das Spiel wurde etwas hektischer und in den Schlussminuten traf Bellenberg zum 2:1. Bei diesem Spielstand blieb es glücklicherweise und wir feierten den 5. Sieg in Folge.

FVS gewinnt 4:1 in Grafertshofen

Auf dem kleinen Platz von Grafertshofen spielte sich die Anfangsphase vor allem kämpferisch im Mittelfeld ab. Torchancen waren auf beiden Seiten kaum zu verzeichnen. In der 30. Minute bekamen wurde ein Freistoß von Pierre Miller abgefälscht und Daniel Bosch stand als Abstauber bereit, zur Führung einzuschieben. Wenige Minuten später legte Tobi Völk nach, indem er sich den Ball im Zentrum schnappte, am Torhüter vorbei ging und aus spitzem Winkel zum 2:0 für uns traf. Nochmal ein paar Minuten später ging ein Schuss von Tobi Völk nur knapp am Tor vorbei. Dann waren wir nach einem Foulspiel unaufmerksam, Grafertshofen führte schnell aus und traf zum Anschlusstreffer. Das Spiel wurde etwas hektischer und Benni Grübel konnte uns in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit gerade noch vor dem Anschlusstreffer bewahren. In die 2. Halbzeit fanden wir wieder besser und Dominik Bosch und Alex Rafensteiner kombinierten sich auf der linken Seite schön durch, flankten in den Strafraum, wo Pierre Miller den Ball annahm und im Tor unterbrachte. Dominik Bosch luxte anschließend einem Grafertshofener Verteidiger den Ball ab und schoss – leider knapp über das Tor. Kurz vor Ende des Spiels verwandelte Pierre Miller einen Handelfmeter zum verdienten 4:1 Auswärtssieg.

FVS gewinnt 4:3 gegen ATA Spor

Gegen ATA Spor kamen wir gut ins Spiel und erspielten uns einige Chancen. Nach knapp 10 Minuten gingen wir durch Dominik Bosch mit 1:0 in Führung. In der Anfangsphase erspielten wir uns weitere Chancen. Einmal traf Dominik Bosch, doch das Tor wurde wegen Abseits aberkannt. Auch weitere Chancen wurden nicht genutzt. Nach 20 Minuten machte Benni Grübel nach einem Freistoß das 2:0. Mittlerweile zu siegessicher, wurden wir eigensinnig und spielten die Bälle nicht mehr ab. Auch die Konzentration ließ nach und wir waren nicht mehr eng an den Gegenspielern. ATA Spor kam nach einem langen Ball auf 2:1 heran. Kurz vor der Halbzeit ging Ralf Rafensteiner auf der linken Seite durch, legte Dominik Bosch auf, der auf 3:1 erhöhte. Mit dem Pausenpfiff trafen wir nochmal, doch erneut wurde aufgrund von Abseits zurückgepfiffen. In der 2. Halbzeit verloren wir dann völlig den Faden. ATA Spor traf zum 3:2 und unser Torhüter Andi Tominc musste nach einem Freistoß in höchster Not retten. 20 Minuten vor Schluss traf erneut Dominik glücklicherweise zum 4:2. Anstatt nachzulegen, schlugen wir komplett freistehend vor dem Tor den Ball an die Latte. ATA Spor kam durch einen Freistoß nochmal auf 4:3 heran. Diesen Vorsprung konnten wir über die Ziellinie bringen.